Empfehlung: Freisprecheinrichtung von Parrot MKi9200 MKi9100 MKi9000

Heute möchten wir Ihnen die aktuellen Bluetooth Freisprecheinrichtungen vom Markenhersteller Parrot empfehlen.

Die Bluetooth Modelle der MKi Serie nennen sich MKi9200, MKi9100 und MKi9000. Das MKi9200 ist das Flagschiff der Parrot Bluetooth Freisprecheinrichtung Familie. Es glänzt mit einem ausreichend großen 2,4 Zoll TFT Farb Display. Es können sogar bis zu 2 Handys gleichzeitig mit dem Parrot MKi9200 verbunden werden! Sensationell, wie wir meinen…

Automatische Übernahme des Telefonbuchs aus dem gekoppelten Handy und Spracherkennung sind selbstverständlich bei Parrot Freisprecheinrichtungen.

Eine Sinnvolle Zugabe der Parrot Freisprecheinrichtungen MKi9200, MKi9100 und MKi9000 ist die Möglichkeit der Audio Wiedergabe von Musik Dateien per Bluetooth, USB, iPod und iPhone (mit Ladefunktion)!

Mit für fast alle Fahrzeuge erhältlichen Adaptern ist auch der Einbau ein Kinderspiel und kann durchaus auch von Laien durchgeführt werden.

Unser Fazit: Die Parrot Bluetooth Freisprecheinrichtungen der MKi Serie sind absolut empfehlenswert und werden jeden Überzeugen!

Link: http://www.red-carparts.de/car-hifi-freisprecheinrichtung

Mit dem Auto durch den Winter

Die Vorweihnachtszeit ist eine Shoppingzeit. In kaum einem anderen Jahresabschnitt finden sich so viele Angebote wie jetzt. Auch der Automobilmarkt bietet, wie zu keiner anderen Zeit, günstige Jahreswagen, Gebrauchtwagen sowie auch Neuwagen an. Wer also mit der Idee liebäugelt, sich demnächst nach einem Pkw umzuschauen, sollte nicht lange zögern und anfangen sich umzuschauen.

Der Winterreifen-Check

Nicht nur für die Sicherheit im Straßenverkehr, sondern auch um das Auto zu schonen und effizient auf den Straßen zu fahren, sollte man auf ein paar wichtige Dinge achten. In Deutschland gibt es bislang kein Gesetz, das vorschreibt, mit Winterreifen fahren zu müssen. Lediglich bei winterlichen Straßenverhältnissen, also bei Glätte, Schnee oder Matsch muss das Kraftfahrzeug auf Winterpneus rollen. Diese sind mittels eines Piktogramms gekennzeichnet. Abgebildet ist meist ein Berg mit einer Schneeflocke oder die Bezeichnung M+S, welche für Matsch und Schnee steht. Die Mindestprofiltiefe bei Winterreifen liegt auch deutlich höher als bei Sommerreifen. Mindestens 4mm, für manche Reifen auch 5 mm, sind vorgeschrieben. Unter dieser Grenze nimmt die Sicherheit überproportional ab. Ein Tipp der Deutschen Energie-Agentur (dena) ist, die Winterreifen mit 0,2 bar zusätzlichem Luftdruck zu befüllen. Dies beeinträchtigt die Fahrsicherheit nicht und lässt eine effizientere Nutzung durch geringeren Reibungswiderstand zu.

Die richtige Pflege

Die Sauberkeit des Autos erhöht dessen Lebensdauer und Attraktivität. Wer einmal pro Monat sein Auto in die Waschstraße bringt, pflegt sein Fahrzeug ausreichend. Vielfahrern wird empfohlen eine wöchentliche Autowäsche vorzunehmen, wobei eine Unterbodenwäsche allmonatlich ausreicht. Wichtig ist es, das Auto vor der Waschstraße mit einem Hochdruckreiniger rundum abzuspritzen um grobkörnige Salz- und Schmutzrückstände zu beseitigen. Treffen die rotierenden Bürsten auf die Karosse, könnten diese Rückstände den Lack angreifen. Vorbeugend gegen Rost hilft zu Anfang des Winters, das Auto einer Hartwachsbehandlung zu unterziehen. Diese versiegelt eventuelle und unsichtbare Lackschäden, welche die Rostbildung begünstigen können.

Allerhöchste Zeit für Winterreifen

Bereits jetzt herrschen draußen Minusgrade und gerade morgens, wenn der gefrorene Reif auf den Straßen liegt, kann die tägliche Fahrt zur Arbeit sich in eine regelrechte Rutschpartie verwandeln. Es wird also höchste Zeit, sein Fahrzeug mit Winterreifen auszustatten – wenn dies bis jetzt noch nicht geschehen ist. Die allgemeine Regelung in Deutschland sieht es dabei vor, dass PKW und weitere Kraftfahrzeuge bei Schneematsch, Eis-, Schnee- oder Reifglätte nur gefahren werden dürfen, wenn sie mit den M+S-Reifen ausgestattet sind. Also Reifen, deren Struktur und Profil so gestaltet sind, dass sie bessere und sichere Fahreigenschaften garantieren. In der Regel findet sich diese Beschriftung oder ein Schneeflocken-Symbol wie etwa bei den Hankook Winterreifen auf der Reifenflanke.

Sicher durch winterliche Straßen

Nicht nur die richtigen Reifen sind im Winter allerdings von Bedeutung. Auch ist es wichtig, nach dem Wechsel von Sommer- auf Winterpneus nach einigen Kilometern Fahrt, die Radmuttern zu kontrollieren und sicherheitshalber noch einmal nachzuziehen. Denn lose Schrauben können schwere Folgen haben. Lösen sich diese, steigt die Gefahr eines lebensgefährlichen Unfalls auf ein Maximum.
Wird das Auto in der Werkstatt mit neuen Reifen ausgestattet, sollten die Angestellten dort die Besitzer der PKW zusätzlich auf ein erneutes Festziehen der Schrauben hinweisen. Ansonsten trägt der Verantwortliche der Werkstatt unter Umständen den Schaden, sollte es zu einem Unfall kommen. Viele Werkstätten versuchen, durch einen kleingedruckten Hinweis auf der Rechnung, dabei ihr Soll zu erfüllen – dies reicht allerdings bei Weitem nicht aus. Stattdessen können sich Betreiber von Werkstätten durch Markierungen oder Aufkleber im Auto-Cockpit absichern, wodurch der Autofahrer stets an das Nachziehen der Schrauben erinnert wird.

Das Nachziehen der Schrauben kann der PKW-Besitzer eigenständig durchführen. Am Besten eignet sich dafür ein Drehmomentschlüssel, da mit diesem die benötigte Kraft ausgeübt werden kann, um die Schraube schließlich in der richtigen Endposition zu befestigen.